Fragen & Antworten

Frage

AntwortWas ist Platin- Silikon?

Ausgangsmaterial ist das chemische Element Silizium, von dem es enorm viel gibt. Es findet sich zum Beispiel in Sand, Ton oder anderen keramischen Materialien. Es liegt nicht pur und verarbeitungsbereit vor, sondern existiert in Form von Silikaten und Siliciumdioxid.

Zunächst muss das Silizium im Hochofen von den übrigen Stoffen abgetrennt werden. Der nun flüssig vorliegende Grundstoff muss zum Aushärten gebracht werden, um die gummiartige Konsistenz der Backformen zu erhalten. Um das Aushärten in Gang zu setzen, verwenden wir winzige Mengen an Platin. Das Platin sorgt für eine langsame und fest geordnetet Vernetzung der Moleküle.

Somit entsteht ein lebensmittelechtes, geruchsloses Material von höchster Qualität, aus dem auch beim Erhitzen im Backofen keine freien Moleküle ausweichen können. Regelmäßige chemische Tests, die wir durch unabhängige Prüfinstitute wie TÜV Rheinland und Bureau Veritas durchführen lassen, bestätigen die Zuverlässigkeit unserer Produkte.

AntwortWas unterscheidet Platin-Silikon von anderen Kunststoffen?

Platin-Silikon könnte man auch als synthetischen Kautschuk bezeichnen. Es gehört nicht zu der Gruppe der herkömmlichen Kunststoffe (wie z. B. Polyethylen oder Polypropylen). Die völlig abweichende chemische Zusammensetzung von Platin-Silikon erlaubt die hohe Temperaturbeständigkeit von -40 °C bis +250 °C.

AntwortWas sind die besonderen Eigenschaften von Platin-Silikon?

Platin-Silikon ist die hochwertigste Form des Silikons. Das Silikon erhält seine besondere Qualität durch die Vernetzung mit Platin bei seiner Herstellung. Dies garantiert höchste Sicherheit und optimale Funktion für perfekte Backergebnisse:

Es garantiert maximale Antihaftwirkung, eine Temperaturbeständigkeit von -40 °C bis +250 °C, es ist mikrowellengeeignet, spülmaschinenfest, lebensmittelecht, obstsäurebeständig und geeignet für Allergiker.

Unsere Backformen (die sich übrigens auch als Eisform eignen) lassen sich zur Not in jede Ecke des Küchenschranks oder der Schublade quetschen, ohne aus der Form zu geraten.

AntwortWarum heißt es „Platin“-Silikon?

bækka Platin-Silikon ist die hochwertigste Form des Silikons. Das Silikon erhält seine besondere Qualität durch die Verbindung mit Platin während des Herstellungsprozesses. Dabei dient das Platin als Katalysator, der das Aushärten in Gang bringt und somit den Produkten ihre typischen Eigenschaften verleiht.

AntwortWas muss ich beim Backen mit baekka Backformen beachten?

Die erhöhte Antihaft-Wirkung erleichtert den praktischen Umgang mit unseren baekka Formen.

Nach erstmaligem Gebrauch ist kein weiteres Einfetten mehr nötig. Spülen Sie bitte vor jedem Gebrauch die Form mit kaltem Waser aus. Zur einfacheren Handhabung ist es ratsam, die Form wegen ihrer Flexibilität auf das Backrost zu stellen und dann zu befüllen. Anschließend beides zusammen in den Backofen schieben.

AntwortBesteht die Gefahr, dass die Silikon-Backform während des Backens Stoffe absondert?

baekka Platin-Silikon-Backformen werden nach der Formgebung 4 Stunden bei 200°C getempert ("gebacken"). Dieser Schritt im Produktionsprozess garantiert, dass unsere Platin-Silikon-Backformen geruchsneutral sind und keinerlei Stoffe beim häuslichen Gebrauch abgesondert werden. Zusätzliche strenge Qualitätskontrollen garantieren eine gleichbleibende hohe Qualität unserer baekka Produkte.

AntwortSind Silikon-Backformen gesundheitlich unbedenklich?

baekka Platin-Silikon-Backformen und Küchenutensilien sind lebensmittelecht, geruchsneutral, außerdem obstsäurefest und spülmaschinengeeignet. Sie sind auch für Allergiker geeignet.

AntwortBis zu welcher Temperatur im Backofen kann ich Silikon-Backformen einsetzen?

baekka Platin-Silikon-Backformen haben eine Temperaturbeständigkeit von -40°C bis +250°C. Bitte benutzen Sie die Backformen nie direkt auf einer Herdplatte oder einem offenen Feuer!

AntwortVerändern sich die Gar- und Backzeiten, wenn man Silikon-Backformen benutzt?

Bei Verwendung der bækka Platin Silikon Backformen empfehlen wir, die gleichen Backzeiten
und Temperaturen in Ihrem Backofen zu berücksichtigen wie bei allen anderen herkömmlichen
Backformen auch.

AntwortKann ich eine Silikon-Form in der Mikrowelle benutzen?

baekka Platin-Silikon-Backformen sind für Mikrowellen geeignet.

AntwortKann ich eine Silikon-Form als Grillunterlage in der Mikrowelle mit Grillfunktion benutzen?

bækka Platin-Silikon Formen sind bis + 250°C hitzebeständig. Bitte klären Sie bei dem Hersteller Ihrer
Mikrowelle, mit welcher Temperatur die Grillfunktion Ihres Gerätes arbeitet. Sollte diese unterhalb von 250°C liegen, ist die
Benutzung der bækka Platin-Silikon Form als Grillauffangschale unbedenklich.

AntwortKann ich die Silikon-Backformen in den Geschirrspüler stecken?

baekka Platin-Silikon-Backformen sind für den Geschirrspüler geeignet.

AntwortWie reinige ich Silikon-Backformen richtig?

Platin-Silikon-Formen und -Backmatten können ohne weiteres in die Spülmaschine gegeben werden. Außerdem lassen sie sich leicht mit warmem Wasser im Spülbecken reinigen, in das etwas Spülmittel gegeben wurde. Durch die Antihaft-Wirkung des Materials ist eine äußerst leichte Reinigung möglich.

AntwortKann ich meinen Kuchen in der Silikon-Backform gleich einfrieren?

Platin-Silikon gewährleistet eine Temperaturbeständigkeit von -40°C bis +250°C. Da die ideale Temperatur eines Gefrierschranks bei ca. -20°C liegen sollte, kann ihr Kuchen nach dem Backen und Auskühlen direkt in den Gefrierschrank gestellt werden. Nach dem Herausnehmen, (wie alle Lebensmittel) bitte langsam im Kühlschrank auftauen.

AntwortKann ich die gebackenen Tartes und Kuchen gleich in der Silikon-Rundform schneiden?

Platin-Silikon-Backformen bestehen aus einem äußerst flexiblen und weichen Material. Deshalb sollten Sie auf das Schneiden Ihres Backwerks in der Form verzichten. Es könnte sonst zu Beschädigungen der Form kommen. Bitte das Gebäck erst aus der Form nehmen und dann zerschneiden.

AntwortMuss der Muffinteig anders zubereitet werden, damit er in der Silikon-Backform gut gelingt?

baekka Platin-Silikon-Backformen sind für alle Rezepturen geeignet. Unser Tipp: Möchten Sie sicher stellen, dass sich bei Muffin- und Cupcake-Formen die Muster der Form deutlich im Gebäck abzeichnen, verwenden Sie etwas weniger Treibmittel (Backpulver). Der Teig wird dadurch ein bisschen fester werden als üblich. Und Sie erhalten exakte Konturen der Muster.

AntwortWird die Oberfläche der Silikon-Backform angegriffen, wenn ich Obstkuchen backe und der Saft ausläuft?

baekka Platin-Silikon-Backformen sind obstsäurefest.

AntwortMeine Silikon-Pralinenform wurde über längere Zeit nicht benutzt. Nun hat sich ein weißlicher Belag auf der Oberfläche gebildet. Was ist passiert?

Die hohe Antihaft-Wirkung des Silikons ergibt sich daraus, dass sich das Silikon auf molekularer Ebene gern mit Fett verbindet. Sollte die Form längere Zeit ruhen, dringt das eingelagerte Fett (das ja leider reichlich in Schokolade enthalten ist), an die Oberfläche. Der weißliche Belag ist also nichts weiter als überschüssiges Fett, das sich ganz leicht durch gründliches Spülen mit Spülmittel beseitigen lässt. Man kann den Effekt mit der Schokolade selbst vergleichen, die nach längerer Zeit weißlich wird.